Palliative Care Plus

Seminar EKRA on Air:
Wann ist der Wille frei?

von der (Un)möglichkeit der Feststellung der Einwilligungsfähigkeit eines Patienten

„Vor Durchführung einer medizinischen Maßnahme….ist der Behandelnde verpflichtet, die Einwilligung des Patienten einzuholen. Ist der Patient einwilligungsunfähig, ist die Einwilligung eines hierzu Berechtigten einzuholen…“ So heißt es in § 630 d BGB.

Aber wann ist der Patient einwilligungsfähig und wann ist er es nicht? Wann kann und darf er mit freiem Willen eine sinnvolle und womöglich lebensrettende Behandlung ablehnen und wann kann er – weil einwilligungsunfähig- mit gerichtlicher Genehmigung seiner Freiheit entzogen und sogar zwangsbehandelt werden?

Zielgruppe: Ärztinnen, Ärzte, Pflegende und sonstige Fachkräfte im Rahmen der gesundheitlichen Versorgungsplanung, Hospizarbeit und Palliativversorgung
(max. 20 Personen)

Referent: Prof. jur. Konrad Stolz

Termin: Dienstag, 12. Oktober 2021

Urzeit: 17:00-19:30 Uhr (Online-Seminar!)

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller
E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811

Seminar EKRA on Air:
Neues zum Betreuungsrecht:

Ehegattenvertretungsrecht und Unterstützung statt Betreuung

Ehegattenvertretungsrecht
Bisher konnten sich Ehegatten in Gesundheitsangelegenheiten nur auf Grund einer
Vorsorgevollmacht vertreten.

Unterstützung statt Betreuung
Des Weiteren soll in Zukunft vom Vertretungsrecht der Betreuer und Betreuerinnen
bzw. der Bevollmächtigten nur Gebrauch gemacht werden, wenn dies erforderlich ist, d.h. wenn der betroffene Mensch z.B. über Fragen seiner Gesundheit nach entsprechender Unterstützung nicht selbst entscheiden kann.

Zielgruppe: Ärztinnen, Ärzte, Pflegende und sonstige Fachkräfte im Rahmen der gesundheitlichen Versorgungsplanung, Hospizarbeit und Palliativversorgung
(max. 20 Personen)

Referent: Prof. jur. Konrad Stolz

Termin: Montag, 19. April 2021

Urzeit: 17:00-20:00 Uhr (Online-Seminar!)

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller
E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811

Seminar EKRA on Air: Sterbehilfe

Ärztlich assistierter Suizid und Garantenstellung des
Arztes: aktuelle Rechtslage und mögliche gesetzliche Regelungen

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 26. Februar 2020 umfasst das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Grundgesetzes das Recht auf selbstbestimmtes
Sterben, das Recht, sich das Leben zu nehmen und die Freiheit, hierfür bei Dritten
Hilfe zu suchen.
Welche Auswirkungen hat diese aufsehenerregende Entscheidung auf die Behandlung und Versorgung schwer erkrankter Menschen?

Zielgruppe: Ärztinnen, Ärzte, Pflegende und sonstige Fachkräfte im Rahmen der gesundheitlichen Versorgungsplanung, Hospizarbeit und Palliativversorgung
(max. 20 Personen)

Referent: Prof. jur. Konrad Stolz

Termin: Montag, 03. Mai 2021

Urzeit: 17:00-20:00 Uhr (Online-Seminar!)

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller
E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811

Seminar: Palliative Begleitung und Pflege bei Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Für ALS-Erkrankte gibt es keine Heilung, weshalb es möglich ist, betroffene Menschen und ihre Zugehörigen ab der Diagnosestellung palliativ zu begleiten. Wir werden uns mit der Beschreibung des Krankheitsbildes ALS befassen und der Frage nachgehen, was ALS eigentlich ist. Die Pflege der ALS-Patient*innen wird als aufwändig und schwierig beschrieben. Welche Ursachen liegen dahinter?
Wie können wir ALS-Erkrankten die Pflege zukommen lassen, die sie unterstützt und die ihnen hilft, soweit möglich, sich in ihrem Körper wohl zu fühlen, über den sie zunehmend die Kontrolle verlieren?
Ziel des Seminars ist es, mit Blick auf die sehr spezielle Art der Begleitung und Pflege ALS-Erkrankter, mehr Sicherheit und Souveränität zu gewinnen.

Zielgruppe: Pflegende

Referentin: Almut Holdik-Probst

Termin: Mittwoch, 28. April 2021

Urzeit: 15:00 – 18:15 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller
E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811

Seminar: Begleiten am Lebensende

Menschen am Lebensende zu begleiten, gehört zum Alltag im Pfl egeheim und ist doch nicht alltäglich. Immer wieder taucht die Frage auf: Wie können wir Menschen bis zuletzt gut begleiten? Dieses Seminar gibt einen Einblick ins Thema und bietet Raum zur Reflexion.

Bitte etwas zum Essen mitbringen; für Getränke ist gesorgt.

Zielgruppe: Mitarbeitende aus der Beschäftigungstherapie und Betreuungskräfte

Referentin: Tanja Frank

Termin: Donnerstag, 29. April 2021

Uhrzeit: 9:00 – 16:45 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Programmheft auf Seite 43.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller
E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811

Seminar: Das Demenz Balance-Modell

Verluste im Leben demenziell veränderter Menschen sind ein wesentlicher Aspekt. Wir wollen nachspüren, wie es einem Menschen gehen könnte, der zunehmend Fähigkeiten verliert und damit auch die Kontrolle über sich und seine Umgebung.

Durch eine Selbsterfahrungsmethode von Frau Klee- Reiter entwickelt, wird die Kompetenz der Pflegenden/Betreuenden/Angehörigen, sich in betroffene Demenzerkrankte einzufühlen gestärkt.

Wie könnte es sich anfühlen, wenn die eigene Identität im Rahmen der Demenzerkrankung immer mehr verloren geht? Welche Folgen hat das für Ihre Pflege und Begleitung im Berufsalltag?

Zielgruppe: Alle Mitarbeiter*innen der Pflege, Betreuung (ambulant und stationär), Ehrenamtliche und Angehörige

Referentin: Tanja Frank

Termin: Montag, 12. Juli 2021

Uhrzeit: 9:00 – 16:45 Uhr

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem Flyer.

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an Susanne Haller
E-Mail: akademie@hospiz-stuttgart.de, Tel.: 0711 2 37 41-811

Gefördert von der Addy von Holtzbrinck Stiftung.